Ritchie Bros. übernimmt Mascus

Mit dieser Akquisition kann Ritchie Bros. die Bandbreite der möglichen Vertriebswege für seine Kunden weiter erhöhen und sowohl die Anzahl der Bieter erhöhen als auch die Marktpräsenz in Europa stärken.

  • • Die Website von Mascus hat monatlich 3,2 Millionen Besucher
  • • Aktuell stehen über 360.000 Maschinen und andere Objekte zum Verkauf
  • • Maschinenverkäufer profitieren von einer Rundumlösung aus Geschäftsmöglichkeiten und Softwarelösungen

VANCOUVER, KANADA und AMSTERDAM, NIEDERLANDE (19. Februar 2016) – Ritchie Bros. Auctioneers Incorporated (NYSE und TSX: RBA, „das Unternehmen“ oder „Ritchie Bros.“), der weltweit größte Industrie-Auktionator, freut sich, die Übernahme von Mascus International Holding BV („Mascus“) bekannt geben zu dürfen, einen global führenden Maschinen-Onlinemarktplatz. Durch die Übernahme wird die Bandbreite an Lösungen für den Maschinenverkauf und dessen Verwaltung erhöht, die Ritchie Bros. seinen Kunden bieten kann. Mascus betreibt einen vielbesuchten Onlinemarktplatz, auf dem aktuell mehr als 360.000 Maschinen und andere Objekte zum Verkauf stehen. Die Website verzeichnet monatlich 3,2 Millionen Aufrufe aus 58 Ländern und in 42 Sprachen. Außerdem profitieren Maschinenverkäufer von einer Rundumlösung aus Geschäftsmöglichkeiten und Softwarelösungen. Die Kunden von Mascus werden von den umfassenden Kenntnissen von Ritchie Bros. rund um Maschinen sowie vom riesigen globalen Bieterpublikum profitieren, welches eine noch höhere Sichtbarkeit für die Maschinenverkaufsanzeigen bei Mascus bedeutet.

Mascus ist ein weltweit führender Onlinemarktplatz für gebrauchte schwere Maschinen und LKW. Er hat auf diesem Sektor in Europa die größte Marktpräsenz. Mascus bietet Maschinenhändlern, Vermittlern, Exporteuren und Herstellern die Möglichkeit, Maschinen zum Verkauf anzubieten. Die Online-Marketingdienste, Geschäftstools und Lösungen werden von zahlreichen weltweit führenden Maschinenhändlern und -herstellern genutzt. Das Unternehmen wurde 2001 in Skandinavien gegründet und konnte in den vergangenen 15 Jahren ein rapides Wachstum verzeichnen. Heute ist Mascus in Europa, Asien, Afrika und Nordamerika für die Branchen Bau, Transport, Landwirtschaft, Materialumschlag, Forstwirtschaft und Bodenpflege tätig.

„Diese Übernahme ist der nächste Schritt in der Strategie von Ritchie Bros. als weltweit führendes Maschinenverkaufsunternehmen, da ein wichtiger neuer Vertriebskanal hinzukommt“, so Ravi Saligram, CEO von Ritchie Bros. „Als einer der weltweit führenden Maschinenmarktplätze verfügt Mascus über eine solide und loyale Kundenbasis und hat starke Geschäftstools und Lösungen entwickelt, auf die sich zahlreiche Maschinenhändler beim Verkaufen und Verwalten ihrer Maschinen verlassen. Die Kombination der aktuellen Möglichkeiten von Ritchie Bros. mit den Lösungen von Mascus erweitert die Rundum-Services, die wir Herstellern, Händlern und Privatverkäufern bieten können.“

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem großen Team von Ritchie Bros. sowie auf die umfangreiche Expertise beim globalen Gebrauchtmaschinenverkauf, mit welcher wir unsere Kundenbeziehungen und unsere Plattform weiter ausbauen können“, so Tim Scholte, CEO von Mascus. „Mascus bleibt auf sein starkes Onlinemarktplatz-Geschäftsmodell sowie auf die Bedürfnisse der Maschinenverkäufer fokussiert.“

Mascus mit Geschäftsbasis in Amsterdam wird weiterhin unter dem aktuellen Branding und mit dem vorhandenen Management tätig sein. Die Transaktion gilt als strategisch wichtig für Ritchie Bros., da die Zahl der angebotenen Verkaufskanäle erhöht wird und ein weiterer Berührungspunkt mit den Kunden hinzukommt.

Ritchie Bros. hat eine Barleistung von 24 Millionen EUR (26,6 Millionen USD) für 100 % Kapitalanteil bei Mascus in Abhängigkeit von Arbeitskapitalanpassungen zu den Bedingungen des Aktienkaufvertrags erbracht. Weitere Barleistungen bis zu maximal 3,4 Millionen EUR (3,8 Millionen USD) können gezahlt werden, wenn bestimmte operative Leistungsziele innerhalb der nächsten drei Jahre erreicht werden. Es wird ein leicht positiver Effekt der Transaktion auf die Gewinne im Geschäftsjahr 2016 erwartet.